Bachelor- und Master-Arbeitsthemen

 

Unsere Fragestellungen befassen sich aus kognitionspsychologischer Sicht mit den Interaktionen zwischen Mensch-Umwelt und Mensch-Maschine/Werkzeug. In diesem Zusammenhang liegt unser Augenmerk oft auf dem Aspekt, wie gut diese Interaktionen gelingen und unter welchen Rahmenbedingungen Menschen bessere oder schlechtere Leistungen erzielen. Unsere Forschung baut immer auf in Experimenten gewonnenen Daten auf.

Die Fragestellungen der von uns angebotenen Abschlussarbeiten knüpfen in der Regel an die unten genannten Themen an. Generell sind wir aber auch offen für andere experimental-psychologische Fragestellungen, die sich in die von uns bearbeiteten Themenfelder einsortieren und im zeitlichen Rahmen einer Abschlussarbeit realisieren lassen.

Zum Vergabeverfahren für das Wintersemester 2022/2023:

Wenn Sie im Wintersemester 2022/2023 eine Bachelor- oder Masterarbeit am Lehr- und Forschungsgebiet Arbeits- und Ingenieurpsychologie schreiben möchten, laden Sie bitte spätestens bis zum 08.07.2022 Ihren aktuellen Transcript of Records (ToR) und ein Word-Dokument mit Ihrer präferierten Themenwahl und Einstiegsdatum in diesen Sciebo-Ordner https://rwth-aachen.sciebo.de/s/gvjMl7l95CdmpTD hoch. Bitte geben Sie möglichst viele Präferenzen an, damit wir Sie berücksichtigen können und benennen Sie beide Dokumente unbedingt mit Ihrem Vor- und Nachnamen. Bitte beachten Sie bei der Bewerbung, dass Sie die in der Prüfungsordnung festgelegten Voraussetzungen erfüllen.

Wir teilen Ihnen bis spätestens 25.07.2022 mit, ob Sie den gewünschten Bachelor- oder Masterarbeitsplatz für das WS2022/23 erhalten haben.

Auch die Studierenden, die bereits zu Beginn des Sommersemesters 2022 Kontakt mit Frau Prof. Schlittmeier wegen einer Abschlussarbeit im Themenfeld „Kognitive Verzerrungen in der Umweltkommunikation“ aufgenommen hatten, müssen ihr Interesse an einer solchen Abschlussarbeit nochmals bekunden. Dies geschieht ebenfalls durch Hochladen des ToR und Word-Dokuments.

Informationsveranstaltung zu Abschlussarbeiten am LuF Arbeits- und Ingenieurpsychologie im Wintersemester 2022/23

Wir bieten am Donnerstag, dem 07.07.2022, um 14 Uhr eine Online-Informationsveranstaltung mit weiteren Informationen zu den Bachelor- und Masterarbeit am Lehr- und Forschungsgebiet Arbeits- und Ingenieurpsychologie an. Hier können Sie spezifische Fragen zu den Forschungsthemen an die potenziellen Betreuer*innen stellen.

Die Informationsveranstaltung findet mit Zoom über folgenden Link statt:

Link: https://rwth.zoom.us/j/92100779849?pwd=RmZGYVhnbC9CazRvakJPSVphbHJnUT09

Meeting-ID: 921 0077 9849

Kenncode: 807134

Hier ein Überblick über unsere Themen im Wintersemester 2022/2023:

  • Einfluss der Sprechgeschwindigkeit auf das auditiv-verbale Arbeitsgedächtnis (Isabel Schiller)
  • Entwicklung eines Fragebogens zur situationsbedingten Sprechanstrengung bei Lehrer*innen (Isabel Schiller)
  • Sprachverstehen im Störschall und die Erfassung der Höranstrengung bei Schulkindern (Isabel Schiller)
  • Auditive Verarbeitung bei Erwachsenen mit Stimmproblemen (Isabel Schiller)
  • Erinnerungsleistung für gehörte Dialoge in Abhängigkeit von verschiedenen audiovisuellen Bedingungen (Methode: Laborexperiment; ggf. mit VR-Brille) (Chinthusa Mohanathasan oder Isabel Schiller)
  • Schallbewertung von Lüftungsgeräuschen auf einer Lästigkeitsskala (Methode: Hörversuch) (Stefan Winkelmann)
  • Inside VR: Welchen Einfluss hat das Presence-Erleben in Virtual Reality-Umgebungen auf die Wahrnehmung von Geräuschen? (Laborstudie mit VR-Brille) (Stefan Winkelmann)
  • Werde eins mit dem Avatar: Welche Faktoren beeinflussen die Identifikation mit Avataren und wie beeinflussen Avatare unsere Informationsverarbeitung (Methode: Laborexperiment oder Onlinestudie) (Christian Böffel)
  • Du bist was du kaufst: Einfluss kosmetischer Mikrotransaktionen in Onlinespielen. (Methode: Onlinestudie) (Christian Böffel)
  • Wer glaubt denn sowas? Nach welchen Kriterien bewerten wir Glaubwürdigkeit in sozialen Netzwerken? (Methode: Onlinestudie) (Christian Böffel)
  • Von Schach bis Starcraft: Kognitionspsychologische Phänomene in Spielen. (Methode: Laborexperiment oder Onlinestudie) (Christian Böffel)
  • Rumination: Effekte arbeitsbezogenen Grübelns auf den Zusammenhang zwischen arbeitsbezogenem Mobbing und psychischer Gesundheit (Methode: Online-Tagebuchstudie) (Jessica Lang)
  • Compassion Fatigue in der Versuchstierkunde: Ursachen, Verbreitung und Konsequenzen (Methode: Onlinestudie) (Jessica Lang)
  • Gefährdungsbeurteilung: Zusammenhang objektivierbarer psychischer Belastungen auf die psychische Gesundheit und Leistungsfähigkeit (Methode: Onlinestudie) (Jessica Lang)
  • Kardiovaskuläre Effekte akustischer Umwelten (Methode: Hörversuch im Labor) (Katrin Frings)
  • Nature Soundscaping and its potential benefits on attention restoration (Methode: Laborexperiment oder Onlinestudie) (Katrin Frings)
  • Nature Soundscaping and its potential benefits on creativity (Methode: Laborexperiment oder Onlinestudie) (Katrin Frings)
  • Microbreaks in working and learning environments (Methode: Laborexperiment oder Onlinestudie) (Katrin Frings)
  • Nature Soundscaping and environmental identity (Methode: Onlinestudie) (Katrin Frings)
  • Welche Faktoren beeinflussen digital-kompetente Handlungen? Einflussfaktoren und Implikationen auf Privatsphäre-Entscheidungen von Nutzer*innen (Methode: Onlinestudie; Hinweis: Start ab Dezember möglich) (Jennifer Klütsch)