Bachelor- und Master-Arbeitsthemen

 

Das Lehrgebiet Arbeits- und Ingenieurpsychologie bietet Studierenden die Möglichkeit im Zuge ihrer Bachelor- und Masterarbeiten an aktuellen Forschungsfragen mitzuarbeiten.

Unsere experimentell ausgerichteten Fragestellungen befassen sich aus kognitionspsychologischer Sicht mit den Interaktionen zwischen Mensch-Umwelt und Mensch-Maschine/Werkzeug. In diesem Zusammenhang liegt unser Augenmerk oft auf dem Aspekt, wie gut diese Interaktionen gelingen und unter welchen Rahmenbedingungen Menschen bessere oder schlechtere Leistungen erzielen. Die Fragestellungen unserer angebotenen Abschlussarbeiten knüpfen in der Regel an die unten genannten Themen an. Generell sind wir aber auch offen für andere experimental-psychologische Fragestellungen, die sich entsprechend unserer Möglichkeiten und Fachkompetenzen im zeitlichen Rahmen einer Abschlussarbeit realisieren lassen.

Bitte sprechen Sie die jeweiligen Ansprechpartner an.

  • Effekte des Anfertigens geführter Notizen auf die Erinnerungsleistung für gehörte Texte (Methode: Laborexperiment), (Sabine Schlittmeier)
  • Erinnerungsleistung für gehörte Dialoge in Abhängigkeit von verschiedenen audiovisuellen Bedingungen (Methode: Laborexperiment; ggf. mit VR-Brille), (Sabine Schlittmeier)
  • Psychoakustik technischer Geräte (Methode: Hörversuch), (Markus Georgi)
  • Audiovisuelle Interaktionseffekte bei der Schallbewertung (Methode: Laborexperiment; ggf. mit VR-Brille), (Sabine Schlittmeier)
  • Kognitive Verzerrungen in der Umweltkommunikation (Methode: Onlinestudie), (Sabine Schlittmeier)
  • Die Welt mit anderen Augen sehen und mit anderen Ohren hören: Wie Avatare unsere visuelle und auditive Informationsverarbeitung beeinflussen. (Methode: Laborexperiment oder online-Experiment), (Sophia von Salm, Christian Böffel)
  • Werde eins mit dem Avatar: Welche Faktoren beeinflussen die Identifikation mit Avataren und unter welchen Umständen werden Avatare Teil unserer Körperschemas. (Methode: Laborexperiment oder online-Experiment), (Christian Böffel)
  • Du bist was du kaufst: Einfluss kosmetischer Mikrotransaktionen in Onlinespielen. (Methode: Onlinestudie),(Christian Böffel)
  • Von Schach bis Starcraft: Kognitionspsychologische Phänomene in klassischen und modernen Spielen. (Methode: Laborexperiment oder online-Experiment),(Christian Böffel)
  • Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (Jessica Lang)

  • Arbeitsbezogenes Grübeln (Jessica Lang)